16. November 2020 – J’ay pris amours

/ Künstlerhaus Salzburg 19.30 Uhr

Die Orgelmusik des 15. Jahrhunderts stellt allgemein einen Wendepunkt in der Geschichte der Instrumentalmusik dar. Um es genau zu sagen: Sie ist der Beginn der schriftlich fixierten Musik für ein oder mehrere Instrumente.

In diesem Kontext lässt sich das bis heute bedeutsame Buxheimer Orgelbuch (1460/70) einordnen. Es beinhaltet unter Anderem sehr bekannte weltliche Lieder und Transkriptionen für Orgel und gibt darüber hinaus Einblick in die sich entwickelnde Diminutionspraxis.

UA neues Werk von Alexander Bauer.

Das Siderea Musica unter der Leitung von Robert Selinger bringt auf historischem Instrumentarium einige Werke der Sammlung zu Gehör.

J'ay pris amours Musik und Poetik aus der Zeit des Buxheimer Orgelbuchs