Svapinga Consort

Das Svapinga Consort verbindet den süßen Klang historischer Instrumente mit einer rhetorisch geprägten, sprechenden Spielweise. Seine Musiker*innen prägt eine besondere Leidenschaft für stilistische Vielfalt, künstlerische Selbstreflexion und interpretative Konsequenz. In innovativen Formaten und unkonventionellen Konzepten wird bei Aufführungen des Ensembles Musik von der Renaissance bis zum frühen 20. Jahrhundert lebendig und sinnlich erfahrbar.

Geleitet wird das Svapinga Consort von Maria Raffaele (Oboe) und Robert Selinger (Tasteninstrumente). Bei größeren Besetzungen wirken regelmäßig Amy Shen (Violine & Viola) und Edouard Catalan (Violoncello & Basse de Violon) mit, weitere Musiker kommen je nach Repertoire dazu. In München gestaltet das Ensemble seit 2016 eine eigene Konzertreihe sowie ein umfangreiches Education Angebot für jüngere Menschen. Dazu kommen regelmäßig Auftritte im In- und Ausland sowie Kooperationen mit Ensembles wie InVocare Basel oder dem Freiburger Kammerchor.

Sophie Charlotte Nachtsheim

Svapinga Consort charlotte_nachtheim

Sophie Charlotte Nachtsheim begann ihren musikalischen Werdegang am Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz in Montabaur, wo sie Gesangsunterricht bei Martina Hennemann hatte und in verschiedenen Kammerchören mitwirkte.  Zudem nahm sie auch Harfenunterricht bei Blanche Birdsong. Weitere musikalische Erfahrungen sammelte sie in Gesangsstunden mit Barbara Schlick. Mit Beginn ihres Gesangsstudiums im Jahr 2011 spezialisierte sie sich hauptsächlich auf das Repertoire der Alten Musik und dessen historische Aufführungspraxis. Sie studierte fünf Jahre an der Schola Cantorum Basiliensis, Hochschule für Alte Musik in Basel in der Klasse von Evelyn Tubb. Dort begann sie auch mit dem Spiel der Barockharfe und hatte mehrere Jahre Unterricht bei Heidrun Rosenzweig.

Im Rahmen ihres Studiums nahm sie unter anderem an Meisterkursen mit Margreet Honig, Peter Kooij, Andreas Scholl und Emma Kirkby teil. Im Sommer 2016 schloss sie ihren Performance Master ab und rundete ihr Studium anschließend mit den Advanced Vocal Ensemble Studies unter der Leitung von Anthony Rooley und Evelyn Tubb ab. Sie ist Teil des Vokalensembles InVocare, welches sich während dieser Studien gründete und sich dem Madrigalrepertoire des 16. und 17. Jahrhunderts widmet.

In den vergangenen Jahren musizierte sie außerdem in verschiedensten Besetzungen und mit diversen Ensembles wie etwa der Zürcher Sing-Akademie, Cembaless, dem Concerto delle Dame, dem Hassler-Consort, astrophil & stella, AUXantiqua, ContraPunct_us und Ad Fontes.

Johanna Bartz

Johanna Bartz stammt aus Norddeutschland und ist eine international gefragte Flötistin. Zur Zeit lebt sie in Basel, wo sie noch während ihres Studiums Dozentin für Renaissancetraverso an der Schola Cantorum Basiliensis wurde.

Als festes Mitglied des Ensembles El Gran Teatro del Mundo und als künstlerische Leiterin von astrophil & stella, sowie als Gast in Ensembles wie Le Concert des Nations, Anima Eterna, Gli Incogniti, Sollazzo, Continuum u.a. tritt sie europaweit mit Repertoire vom Mittelalter bis zum frühen 20. Jahrhundert auf den entsprechenden historischen Querflöten auf.

Neben ihrer Unterrichtstätigkeit als Gastdozentin am Mozarteum Salzburg, der UdK Berlin oder dem ESMAE Porto hat sie zahlreiche CD- und Rundfunk-Aufnahmen mit verschiedenen Ensembles eingespielt. Sie studierte in Berlin, Brüssel und Basel u.a. Querflöte und Instrumentalpädagogik bei Annette von Stackelberg und Traverso bei Christoph Huntgeburth, Barthold Kuijken, Anne Smith und Marc Hantaï. Während ihres Studiums wurde sie mit zahlreichen Preisen und Stipendien internationaler Wettbewerbe und Stiftungen ausgezeichnet.

www.johannabartz.com

Robert Selinger

Svapinga Consort robert_selinger

Während seiner Studien in Stuttgart, München und Toulouse beschäftigte sich Robert Selinger intensiv mit Tasteninstrumenten verschiedenster Couleur und Stilistik. Ein Schwerpunkt lag dabei auf der Auseinandersetzung mit historischen Quellen und Spieltechniken sowie dem Studium original erhaltener Orgeln und Cembali. Wichtige Wegbegleiter und Lehrer waren Bernhard Haas, Jan Willem Jansen, Michel Bouvard und Christine Schornsheim. Zahlreiche Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben wie dem Arp-Schnitger-Wettbewerb Bremen und dem Daniel-Herz-Wettbewerb Brixen begleiteten seine Studienzeit.

Im Bereich der Kammermusik verbindet ihn eine intensive Zusammenarbeit mit Amy Shen, mit der er im Schwanenberg Duo musiziert. Regelmäßig konzertiert er mit Ensembles wie La Petite Bande, dem Stuttgarter Kammerorchester oder dem Heinrich-Schütz-Ensemble Vornbach.

Robert Selinger unterrichtet Historische Aufführungspraxis, Generalbass und Kammermusik an der Universität Mozarteum Salzburg. Zudem ist er Kantor der Kreuzkirche München-Schwabing und künstlerischer Leiter des Svapinga Consorts.

www.robertselinger.de